Pflegehinweise

1. WÄSCHE:

Gut gemeint, aber falsch: die erste Wäsche bei kalter oder Schontemperatur. Leuchtende und brillante Farben können bei niedriger Temperatur „abbluten“. Bei einer empfohlenen Waschtemperatur von 60° bleiben die Farben waschecht, weiße Wäsche mit hoher Temperatur waschen, das Gewebe „verfilzt“ dabei, die Schlingenfestigkeit wird dadurch erhöht.

2. SORTIEREN:

Frottierwäsche sollten Sie wie gewohnt nach hellen und dunklen Farben getrennt waschen. Bei dunklen Farben kann sich bei der ersten Wäsche überschüssiger Farbstoff leicht absetzen. Lassen Sie feuchte Tücher daher nicht längere Zeit übereinander liegen, dies kann ebenfalls zur Verfärbung führen.

3. DOSIERUNG EINHALTEN:

Waschmittel immer nach Herstellerangaben dosieren. Bei zuviel Waschmittel können sich Reste auf den Fasern absetzen, die Baumwollfasern verhärten, die Farben können verblassen.

4. COLORWASCHMITTEL VERWENDEN:

Vollwaschmittel enthalten Bleichmittel und optische Aufheller. Diese Waschmittel sollten Sie nur für weiße Wäsche verwenden. Optische Aufheller sitzen auf der Oberfläche der Fasern, es kommt dadurch zu einer additiven Veränderung. Empfohlen werden daher Colorwaschmittel, da diese keine optischen Aufheller beinhalten. Die Farbe der Tücher wird dadurch beibehalten.

5. KEIN/WENIG WEISCHSPÜLER:

Vorsicht bei zuviel Weichspüler. Dieser haftet wie ein Film auf der Baumwollfaser, die Saugfähigkeit und Wasseraufnahme wird dadurch vermindert. Weichmacher begünstigen außerdem die Flusenbildung. Auf solche Zugaben können Sie verzichten, wenn Sie einen Wäschetrockner benutzen. Durch Lufteinschluss wird Frottier sehr weich und flauschig.

6. RICHTIG GEFÜLLTE TROMMEL GEGEN FLUSENBILDUNG:

Flusenbildung: Dass neue Frottierwäsche am Anfang etwas flust, ist normal. Besonders hochflorige Wäsche kann anfangs lose Fasern ablösen. Um starkes und anhaltendes Flusen zu verhindern, sollte die Waschtrommel nicht über - oder unterbeansprucht werden. Eine richtig gefüllte Trommel verhindert ein zu starkes Reiben an der Trommel und somit Flusenbildung.

7. FÄDEN EINFACH ABSCHNEIDEN:

Gezogene Fäden sollten Sie nicht herausziehen sondern einfach kurz abschneiden. Um Ziehfäden zu vermeiden, sollten Sie Frottierwäsche nicht mit Wäschestücken, die z.B. Reißverschlüsse usw. haben, waschen.

Mit diesen Empfehlungen ist ein kuscheliges und langanhaltendes Frottiervergnügen garantiert!